Pflanze der Woche: Epimedium aka Elfenblume, Ziegenkraut, Sockenblume oder Horny Goat Weed

von Stephanie_Danner | 14.04.2014 | pflanze der woche , epimedium , horny goat weed , ziegenkraut , elfenblume , sockenblume | 0 Kommentare | Bewertung: 1 Bewertungen

Epimedium

Epimedium

Epimedium Pink Elf

Bewerten:

Des Staudengärtners schattiger Traum...

Die Staudengärtnerei war für mich persönlich ja immer ein bisschen eine Nischen- und Liebhabersache. Ich muss gestehen... ohne mich näher damit beschäftigt zu haben empfand ich dieses Thema als, naja, langweilig und spiessig. Aber es gilt wie immer – man sollte sein Mäulchen nicht aufreissen um definitive Urteile in die Welt zu plärren, wenn man eigentlich keinen Schimmer von der Materie hat die man da grade diffamiert! Um solcherlei Narrentum entgegenzuwirken habe ich mich also doch ein bisschen mehr auf die botanische Subkultur der Staudengärtnerei eingelassen, mein Gärtnerherzchen ein bisschen für eine neue Welt geöffnet quasi. Und siehe da... Noch bevor ich mir klarmachen konnte, welche Konsequenzen das für mein zukünftiges Gärtnerinnendasein haben wird, fand ich es plötzlich doch überaus spannend was da so staudet und krautet.

Unsere Pflanze der Woche, die Elfenblume (Epimedium) - auch Ziegenkraut oder Sockenblume  genannt -  hat es beispielsweise faustdick hinter den zarten Öhrchen. Diese krautige Gattung aus der Familie der Berberitzengewächse ist mittlerweile in der nördlichen Hemisphäre weit verbreitet und wird in Kürze, nämlich gegen Ende April in ihrer vollen Pracht und in einer Farbpalette von Weiss über Goldgelb bis hin zu tiefem Violett erblühen. Der Name Elfenblume verweist wohl auf die zierlichen Blüten, die, von fast scheu und anmutig wirkendem Wuchs über dem eigenen Blätterdach zu schweben scheinen. Die Elfenblume kombiniert diese Blütenzartheit jedoch mit einer erstaunlichen Robustheit und Anspruchslosigkeit. Die ledrigen Blätter sind nicht nur für ihre schöne Herbstfärbung sondern auch für ihre Widerstandsfähigkeit bekannt. Ausserdem gedeiht diese Waldpflanze auch sehr gut auf schattigen oder halbschattigen Flächen. Je nach Sorte, von denen es immergrüne wie sommergrüne gibt, kommt die Elfenblume sowohl mit tiefstem Schatten als auch mit Trockenheit zurecht und ist somit eine gute Wahl für etwas schwierige Plätze im Garten - so ist sie als Bodendecker und Flächenbegrüner unter grösseren Gehölzen wunderbar geeignet. 

Epimedium

Epimedium

Fire Dragon

Epimedium Fire Dragon
Epimedium

Epimedium

grandiflorum Lilafee

Epimedium grandiflorum Lilafee

Doch die Elfenblume ist nicht nur für mich als angehende Neostaudengärtnerin interessant. Einige Epimedium-Arten sind als Heilmittel in der traditionellen chinesischen Medizin bekannt. Der aus der Pflanze gewonnene Wirkstoff Icariin fand auch in der europäischen Volksmedizin Verwendung. In Medical Plants of China wird auf die Beobachtung hingewiesen, dass Epimedium grandiflora die Häufigkeit der Kopulation bei Tieren merklich steigerte. Im Handbook of medicinal Herbs wird, neben einer beachtlichen Liste medizinischer Verwendungszwecke, darauf hingewiesen, dass von einer Behandlung mit Horny Goat Weed - ja, das ist einer der englischen Namen - bei einer starken Tendenz zu Hypersexualität und feuchten Träumen abzuraten ist. 

Sollte an dieser Stelle schon über selbstgetrocknete Elfenteemischungen nachgedacht werden, empfehle ich einen Besuch beim Arzt oder Apotheker ihres Vertrauens. Denn, ohne den schlüpfrigen Mumpitz bleibt die Elfenblume vor allem eines: Ein botanisches Träumchen für jeden ambitionierten Staudengärtner.


Stephanie_Danner
Geschrieben von Stephanie_Danner
Folge mir auf:

Passionsblume VORHERIGER ARTIKEL:

Passion Passionsblume

von Stephanie_Danner
Oster-Lamm NÄCHSTER ARTIKEL:

Ostern kann schon was

von Stephanie_Danner

Beliebte Artikel