Pastinake – eine Bereicherung für die Küche

von Natasha Starkell | 05.07.2013 | gemüse , pastinake | 0 Kommentare | Bewertung: 0 Bewertungen

Pastinake – eine Bereicherung für die Küche

Pastinake – eine Bereicherung für die Küche

Du variierst gerne beim kochen und bist offen für ungewöhnliche Dinge, dann gib der Pastinake eine Chance.

Bewerten:

Du variierst gerne beim kochen und bist offen für ungewöhnliche Dinge, dann gib der Pastinake eine Chance.

Verwandt ist sie mit der Karotte und dem Sellerie, erinnert optisch aber eher an einen Rettich. Bekannt sind Pastinaken bereits seit der Antike und waren bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts besonders in Amerika beliebt. Auch wir Deutsche kennen die Pflanze bereits seit vielen Jahrhunderten.  In Deutschland wurde der hohe Zuckeranteil der Pastinaken im 16. Jahrhundert entdeckt und daraus Wein, Mehl und Marmelade hergestellt. So ist es keine Überraschung, dass der Geschmack eine Mischung aus süßlich und nussig ist. Die Pastinake enthält sowohl Vitamin C als auch Folsäure. Sie kann gekocht werden und ist eine gute Alternative zu Kartoffelbrei. Aber auch roh kann sie gegessen werden, besonders wenn sie noch jung und klein ist. Sie gehört zu den Pflanzen, die das milde Klima bevorzugen und in frostreichen Gegenden gut gedeihen. 


Natasha Starkell
Geschrieben von Natasha Starkell

Working mum, struggling with gardening chores.

Folge mir auf:

DIY: Ein Topf aus Toilettenpapier-Rolle VORHERIGER ARTIKEL:

DIY: Ein Topf aus Toilettenpapier-Rolle

von Natasha Starkell
Märchenhafte Naturfotografie von Nuno Andrade NÄCHSTER ARTIKEL:

Märchenhafte Naturfotografie von Nuno Andrade

von Natasha Starkell

Beliebte Artikel