Ostern kann schon was

von Stephanie_Danner | 15.04.2014 | ostern | 0 Kommentare | Bewertung: 2 Bewertungen

Oster-Lamm

Oster-Lamm

Oster-Lamm

Bewerten:

Wir feiern das Draussen!

Es scheint fast als würde der Einzelhandel sein Ostersortiment immer früher in unser Bewusstsein drängen wollen. Nicht umsonst beschleicht einen das Gefühl, dass man, wenn man sich so gegen Mitte Februar gerade erst von den Weihnachtsfeiertagen erholt hat, gleich schon wieder mit einem Überangebot an themenbezogenen Konsumgütern konfrontiert wird. Kauf, friss, stirb! Schokohasen gefüllt mit Schokoküken gefüllt mir weisser Schokolade gespickt mit Oreostückchen. Es könnte einem echt vergehen...

Aber (mal ganz abgesehen von religiösen Aspekten) kann Ostern tatsächlich schön sein. Man kann den Konsumwahnsinn ausblenden und kann diesen Anlass und auch die ein oder andere Tradition durchaus nutzen um sich einfach ein paar schöne Tage zu machen und die Rückkehr der Wärme und des Lebens (im botanischen Sinne, sorry Jesus!) zu feiern. 

Denn im Endeffekt (und das ist das Stichwort für jeden Balkon- und Grossgrundbesitzer) markiert Ostern einen Punkt, an dem sich das Leben drinnen mit dem Leben draussen wieder verbindet. Endlich können alle Fenster und Balkontüren weit aufgerissen werden und offen bleiben um neue Luft, neues Licht und den niemals aus der Mode kommenden Klang zwitschernder Vögel in unser Heim zu bringen. Wir holen uns die Natur wieder aus unseren eigenen Gärten ins Haus – der Baumschnitt ist ein guter Anlass um beispielsweise Kirschblütenzweige ins Wasser zu stellen um sie drinnen erblühen zu lassen. Nicht fehlen dürfen natürlich auch die entzückenden Palmkätzchen, die Zweige der Sal-Weide, die zu Ostern geschmückt werden. Die ersten Blumensträusse aus den eigenen Blumenbeeten finden den Weg auf sonnendurchflutete Fensterbänke. 

Die Tage werden wieder länger und schon zu Ostern kann der ein oder andere Abend warm genug sein, um ihn Draussen mit einem guten Glas Wein ausklingen zu lassen. Die Garten- und Balkonmöbel können jetzt wieder in den aktiven Dienst geholt und Picknickdecken entstaubt werden. Bei dem richtigen Wetter sollte man auf ein Osterfrühstück draussen wirklich nicht verzichten. Und auch auf der  Ostertafel spiegelt sich die erneute Verbindung vom Leben draussen mit dem Leben drinnen. Wie wärs zum Beispiel mit selbstgebackenem Kräuterbrot, selbstgemachten Aufstrichen aus saisonalem, regionalem Gemüse oder knackigen Frühlingssalaten – alles garniert mit selbstgezogener Kresse? Und selbstgefärbte Ostereier aus Freilandhaltung schmecken doch auch gleich viel besser als die fertig gekaufte Einheitsware. 

Wer also jetzt nicht nach draussen will, ob für einen ausgedehnten Spaziergang, für ein gemütliches Zusammensitzen oder zur entspannenden Gartenbehübschung – der ist selber Schuld an seinem Elend! Schokohasen, Chemiekuchenlämmer und böse Bodenhaltungseier, die auf lustig machen, können also ruhig in den Regalen verstauben, denn wer ein Draussen hat, der braucht sie nicht!

Bildquelle: nilssonlee.se


Stephanie_Danner
Geschrieben von Stephanie_Danner
Folge mir auf:

Epimedium VORHERIGER ARTIKEL:

Pflanze der Woche: Epimedium aka Elfenblume, Ziegenkraut, Sockenblume oder Horny Goat Weed

von Stephanie_Danner
Marina Senabre NÄCHSTER ARTIKEL:

50 Shades of Green – Pflanzen als Teil des Wohnraumes

von Stephanie_Danner

Beliebte Artikel