Oh Darling....es ist eine Dahlie!

von Stephanie_Danner | 12.05.2014 | blume , dahlia | 0 Kommentare | Bewertung: 2 Bewertungen

Dahlia Akita

Dahlia Akita

novelty fully double dahlia

Bewerten:

Was man wissen muss, um eine fröhliche, gesunde Dahlienschar im Garten zu haben.

Ja, gegenüber seinen kleinen Pflänzlingen kann man durchaus dann und wann einen Anflug elterlicher Gefühle entwickeln. Zuerst mal „setzt“ man sie ja auch irgendwie in die Welt. Dann hofft man in allen Lebensphasen auf eine gute Gesundheit der Schützlinge und will sie möglichst vor Turbulenzen und Feinden beschützen. Wenn man das schafft, dann kann man ihnen stolz bei ihrer Entwicklung, beim Wachsen und Gedeihen zusehen und erfreut sich schon alleine an ihrer Existenz. Nun ja, spätestens wenn die Pflanzen verblüht sind und ihre Reste radikal vom Beet abrasiert werden, haben diese Gefühle wohl eher einen anderen Kanal zum Wirken gefunden. Aber bis dahin sollte man bei der Hege und Pflege der grünen Zöglinge schon ein bisschen mehr geben als die altbekannten bösen Märchenstiefmütter und -väter. Zum einen sollte man die Grundbedürfnisse seiner heranwachsenden gut kennen. Und da die meisten Pflanzen ja das Glück oder auch das Pech haben, keine Einzelkinder zu sein, sollte man auch ihre jeweiligen Eigenschaften, Schwächen und Stärken kennen und entsprechend darauf zu reagieren. 

Und, da gerade die Zeit gekommen ist um Dahlien zu pflanzen, haben wir für euch einen kleinen Elternratgeber zusammengestellt (Falls die Frage bei dem ein oder anderen Leser auftauchen sollte: Die Autorin hat selbst keine Kinder, aber einen sehr schönen Garten...)! 

  • Zuerst mal zu den grundlegenden Dingen... Dahlien sollten im Frühjahr erst dann gesetzt werden, wenn keine Frostgefahr mehr herrscht. Am einfachsten ist es, bereits gut entwickelte Setzlinge aus dem Gartenhandel zu pflanzen. Wer Knollen setzt, sollte diese mit dem „Auge“ nach oben etwa 10-15cm tief gepflanzt und einmal angegossen werden. 
  • Wie viel Platz man den einzelnen Pflänzchen zugestehen muss hängt ganz von der Grösse ab, die sie erreichen können. Ein gute Strategie ist, herauszufinden wie gross die jeweilige Dahliensorte wird, diese Zahl dann zu halbieren und das Ergebnis als Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen zu nehmen. 
  • Düngen sollte man Dahlien von Mitte des Sommers bis in den frühen Herbst und zwar am besten mit einem Flüssigdünger mit hohem Kaliumgehalt.
  • Wenn das Dahlienbeet regelmässig gut ausgelichtet wird, können buschige und blütenreiche Pflanzen entstehen.
  • Das Entfernen welker Blüten fördert das Wachstum neuer Blüten – Dahlien können so mehr als drei Monate in Blüte stehen.
  • Zum Überwintern müssen Dahlienknollen an einen frostfreien Ort gebracht werden. Vorher sollten sie unbedingt mit einem Fungizid besprüht und beispielsweise in Kisten mit trockenem Sand untergebracht werden.

Dahlien werden, ausgehend von ihrer Grösse und der Form ihrer Blüten in verschiedene Klassen unterteilt. Obwohl nicht immer ganz klar abzugrenzen und in Dahlienfachkreisen heiss diskutiert ist es durchaus sinnvoll, einen Überblick über die wichtigsten Klassen zu haben. Rein von der Grösse werden 6 Kategorien unterschieden: Giant (über 25cm), Large (20-25cm), Medium (15-20cm), Small (10-15cm), Miniature (5-10cm) und Mignon (bis 5cm). 

Ausserdem werden Dahlien nach ihrer Blütenform unterschieden: 

  • Einfachblühende Dahlien (Single) haben einen einfachen Ring von Blütenblättern, die sich teilweise überlappen.
  • Anemonenblütige Dahlie (Anemone)  hat Blüten mit einem oder mehreren äusseren Ringen aus flacheren Blütenblättern die eine dicht stehende Gruppe von röhrenförmigen Blüten umschliessen.
  • Halskrausen-Dahlien (Collarette) haben ebenfalls einen äusseren Ring aus flachen Blütenblättern und einen inneren Ring kleinerer Blütenblätter, meist in einer anderen Farbe.
  • Seerosen-Dahlien (Waterlily) haben gefüllte Blüten mit relativ grossen Blütenblättern welche leicht nach innen oder aussen gerollt sind. 
  • Dekorative Dahlien (Formal decorative/Informal decorative) haben dicht gefüllte Blüten und breite Blütenblätter mit stumpf abgerundeter Spitze.
  • Ball-Dahlien (Ball) haben sehr dicht gefüllte Blüten, die ballförmig rund oder leicht abgeflacht sind.
  • Pompon-Dahlien (Pompon) haben sehr ähnliche Blüten wie Balldahlien - diese sind aber stärker gerundet und kleiner.
  • Kaktus-Dahlien (Cactus) haben dicht gefüllte Blüten mit meist zugespitzten, schmalen, stark nach aussen gerollten Blütenblättern. 
  • Semi-Kaktus-Dahlien (Semi-cactus) haben breitere Blütenblätter als die Kaktus-Dahlie und sind auch meist grossblumiger.
  • Diverse Dahlien (Novelty) ist eine diffuse Klasse, die alle Dahlien umfasst, die nicht einer bestimmten offiziellen Klasse eindeutig zugeordnet werden, zum Beispiel Orchideenblütige,(peony, orchid, stellar) oder Hirschgeweihdahlien (Laciniated).

  ​


Stephanie_Danner
Geschrieben von Stephanie_Danner
Folge mir auf:

Lithodora diffusa  VORHERIGER ARTIKEL:

Das schönste Blau an Frühlingstagen

von Stephanie_Danner
Gartenarbeit NÄCHSTER ARTIKEL:

TO-DO Liste für den Mai

von Stephanie_Danner

Beliebte Artikel