Interview: Paula Valentim

von Natasha Starkell | 29.01.2013 | kunst , interview , keramik | 0 Kommentare | Bewertung: 1 Bewertungen

Interview: Paula Valentim

Interview: Paula Valentim

Keramik von otchipotchi

Bewerten:

Keramik von otchipotchi

"Ich mag Farbe, Bäume und Blumen, Sonnenschein und Gewitter, Katzen und Hunde, Bücher und Zeitschriften, Stille und Wasser, Vogelgezwitscher, den Geruch von frischem Brot und die Erde nach einem Regenschauer, einfache Details, das Meer und den weiten Himmel ... Ich muss den Himmel einatmen können, um zu leben." Paula Valentim

Trotz der Tatsache, dass Paula Valentim die meiste Zeit in ihrem Leben in Großstädten verbracht hat, fühlt sie sich schon immer eher als Kleinstadt-Mädchen. Nachdem sie bereits viele unterschiedliche Dinge gemacht hat, beschloss sie, ihren festen Job aufzugeben und die Herausforderung anzunehmen, sich voll und ganz der Keramik zu widmen. Heute lebt und arbeitet Paula in einer portugiesischen Kleinstadt und verkauft unter dem Label otchipotchi ihre mit Liebe und Sorgfalt gemachten Produkte weltweit. Inspiriert durch die Natur kreiert die Künstlerin wundervolle Objekte aus Keramik. Erfahrt mehr über Paula in unserem Interview.
 






















Wie würdest du otchipotchi in 3 Worten beschreiben? 
Einfach, friedlich und zerbrechlich.
 
Wann hast du dich entschieden otchipotchi zu gründen??
Ich gründete otchipotchi während eines Keramikkurses. Zu dieser Zeit habe ich unter diesem Namen handgemachte Kleidung und Taschen verkauft, um mir den Kurs finanzieren zu können. Als der Kurs zu Ende war, entschloss ich mich, meine Keramikarbeiten zu verkaufen und es war für mich perfekt dies unter den Namen otchipotchi weiterzumachen.
 
Was sind die schlechten und guten Seiten der Selbstständigkeit?
Das Beste ist, dass ich mit Keramik arbeiten und etwas erschaffen kann.
Das Schlimmste ist oft der Wettlauf mit der Zeit.
 
Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, was würdest du anders machen?
Eher mit dem anfangen, was ich jetzt tue.
 
Beschreibe dein Atelier! Was liebst du daran?
?Im Moment arbeite ich in einem kleinen Raum. Eigentlich eine Garage, die umfunktioniert wurde und Stück für Stück noch renoviert werden muss. Es steckt viel Potential in dem Raum, das mag ich sehr und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es sich in ein wundervolles Atelier verwandelt. Ich liebe auch meinen kleinen Garten mit dem Zitronenbaum außerhalb meines Studios.
 
Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag bei dir aus?
?Neben meinem täglichen Spaziergängen mit meinem Hund, um die mehr oder weniger gleiche Zeit, gestaltet sich jeder Tag anders. Je nachdem, was getan werden muss.
 
Was inspiriert dich? 
Die Natur und der weite Himmel.
 
Und was fasziniert dich an Pflanzen?
Sie machen mich zufrieden und ziemlich glücklich.
 
Wenn du einen Tag mehr in der Woche hättest, was würdest du tun?
Das Gleiche was ich an jedem anderen Tag auch tun würde.
 
Den besten Ratschlag, den du je bekommen hast?
Hab Vertrauen und folgen deinen Träumen. 
 
Lieblingsblume:?
Ich habe aus einem großen Blumenstrauß die Pfingstrose gewählt.
Lieblingspflanze:
Ich mag viele Pflanzen, aber eine davon ist das Geißblatt.
Pflanzen oder Blumen?
Beide?
Balkon oder Garten?
Garten
Tee oder Kaffee?
Tee?
See oder Ozean?
Beide
Tag oder Nacht?
Tag
?Katze oder Hund?
Beide
Drinnen oder Draußen?
?Im Winter drinnen und Sommer draußen.
Freitag oder Sonntag?
?Freitag?
Frühling oder Herbst?
?Herbst

otchipotchi shop
Paula Valentim
otchipotchi blog
otchipotchi facebook

Natasha Starkell
Geschrieben von Natasha Starkell

Working mum, struggling with gardening chores.

Folge mir auf:

Gartenhaus VORHERIGER ARTIKEL:

Gartenhaus

von Natasha Starkell
Frozen Flowers NÄCHSTER ARTIKEL:

Frozen Flowers

von Natasha Starkell

Beliebte Artikel