Heilen mit Pflanzen - Die Erkältung mit dem Garten bekämpfen

von Natasha Starkell | 10.01.2014 | pflanzen , garten , gesundheit , heilkunde , medizin | 0 Kommentare | Bewertung: 1 Bewertungen

Echinacea

Echinacea

Echinacea

Bewerten:

Pflanzenheilkunde ist so alt wie die Menschheit selbst. Doch in unserer modernen Zeit gab es lange nur EIN Allheilmittel: westliche Medizin mit Pillen aus der Apotheke. Wer an die Heilkraft der Pflanzen glaubte, wurde meist milde belächelt. Aber die Zeiten ändern sich, und Pflanzen und Kräuter genießen eine ganz neue Aufmerksamkeit. Zu Recht?

Wir haben uns ein wenig mit dem Thema beschäftigt und möchten hier ein paar unserer Erkenntnisse mit dir teilen. Vielleicht inspiriert es dich ja, selbst noch etwas zu recherchieren, denn spannend ist die Sache allemal!

Auch wenn seit geraumer Zeit der Thron der westlichen Medizin wackelt und die Menschen sich mehr und mehr für alternative Heilmethoden interessieren, ist Heilen mit Pflanzen noch immer ein Thema, an dem sich die Geister scheiden.

Alles Einbildung, sagen die einen. Klinische Studien, die die Wirksamkeit beweisen, gibt es schließlich kaum. Bei mir funktioniert's, sagen andere. Meine Erkältungen kriege ich mit alten Hausmitteln und Pflanzen in den Griff, nicht mit Pillen!

Logisch, dass es von Seiten der Pharmaindustrie kein großes Interesse daran gibt, Pflanzenheilkunde zu propagieren. Auf Heilkräuter & Co kann man schließlich schlecht ein Patent anmelden und damit Millionen verdienen... Statt dessen warnt man lieber davor, dass Kräutermedizin nicht ausreichend getestet ist und dass es bei der Einnahme zu Schäden kommen kann. Dabei wussten schon Oma und Uroma, wie man auch ohne den Gang in die Apotheke etwas gegen Erkältungen, Bauchweh oder Husten tun kann. Und gerade bei Erkältungen erweisen sich Omas Mittelchen mit schöner Regelmäßigkeit als Volltreffer. Die Kombination aus geriebenem frischem Ingwer, Apfel und Honig beispielsweise ist zwar nicht unbedingt was für den Geschmack, wirkt aber echte Wunder gegen eine aufkommende Erkältung!

Einige gute Empfehlungen gegen Erkältungen hat auch der britische Naturheilkundler Joe Pawson von Earth Medicines in petto: Seine Favoriten sind Holunder und Echinacea. Auf unsere Bitte um Tipps antwortete er: „Echinacea ist toll, um das Immunsystem schnell anzukurbeln. Es erhöht die Zahl der weißen Blutkörperchen und kann in Form von Tee oder Sirup eingenommen werden, sobald sich die ersten Zeichen einer Erkrankung zeigen.“ Auch mit Holunder, der das Immunsystem stärkt, kannst du laut Joe Pawson Erkältungen und Husten gut bekämpfen, auch bei Kindern! Und Lindenblüten geben nicht nur Bienen reichlich Nektar für einen leckeren Honig, sondern sind auch ein gutes Mittel gegen Fieber und Erkältungen. Joe Pawson empfiehlt, die Blüten im Sommer zu sammeln und zu trocken und bei Bedarf als Tee zu verabreichen.

Interessant ist übrigens, dass sich viele Krankenkassen auf den neuen Trend alternative Heilmethoden eingestellt haben und teilweise sogar die Erstattung entsprechender Leistungen anbieten. Homöopathische Therapien werden beispielsweise von der AOK einiger Bundesländer, von zahlreichen BKK oder einigen IKK übernommen. Aber die Unterschiede sind sehr groß, deshalb informierst du dich am besten selbst bei deiner Krankenkasse.


Natasha Starkell
Geschrieben von Natasha Starkell

Working mum, struggling with gardening chores.

Folge mir auf:

gemuese winter VORHERIGER ARTIKEL:

Frisches Gemüse im Winter – Es muss nicht immer Spanien sein

von Natasha Starkell
Fiederaralie NÄCHSTER ARTIKEL:

Unsere Pflanze der Woche: die Fiederaralie

von Natasha Starkell

Beliebte Artikel