Gestatten: Piet Oudolf, urbaner Land Art Virtuose

von Stephanie_Danner | 07.02.2014 | piet pudolf , designer , landschaftsarchitekt , landschaftsarchitektur , niederlande , holland | 1 Kommentare | Bewertung: 4 Bewertungen

piet Oudolf

piet Oudolf

Gestatten: Piet Oudolf, urbaner Land Art Virtuose.

Bewerten:

Piet Oudolf ist ein preisgekrönter Garten-Designer aus den Niederlanden...Und! Er hat wohl jede dieser Auszeichnungen verdient und lässt den ein oder anderen Landschaftsarchitekturzyniker das Haupt in Demut senken.

Landschaftsarchitektur war für mich lange irgendwie ein bisschen – naja, ich hab das ganze ein bisschen belächelt. Die typische Situation auf einer Party zu Studienzeiten...das Gespräch mit irgendjemandem, der zufällig neben dir in den Sessel gefallen ist verläuft etwas zäh und es kommt, unausweichlich, die Frage: Was machst du so? Und dann, als wäre das ganz normal, antwortet dieser Jemand: Ich studiere Landschaftsarchitektur. Und ebenso unausweichlich hat er damit ein etwas arrogantes Lächeln auf die Gesichter ringsum gezaubert...Ja, das kann man also auch studieren...

Diese völlig unbegründete und stupid arrogante Haltung à la „ich studier jetzt in der Hauptstadt und bin so total nicht pathetisch drauf“ muss spätestens dann eine Vollbremsung einlegen, wenn man selbst die Lust am Gärtnern entdeckt und ein Stückchen Erde bewirtschaftet und beschönt (oder wenn man den Typen von der Party geheiratet und mit ihm schon einige Kreuzungen in die Welt gesetzt hat  - dann passiert das wohl gezwungenermassen früher.)

Hat man also seine Liebe für die hochkomplexe Kunst des Garten-Designs entdeckt, dann ist man auch eher bereit zu sehen, was für grossartige Werke ein Künstler wie Piet Oudolf vollbringt. Der Designer, Baumschulenbesitzer und Autor gilt als einer der wichtigsten Vertreter der „New Perennials“  Bewegung. Diese steht für das Konzept einer Annäherung der Gartengestaltung an die Wildheit der Natur. Oder anders: In ihren Entwürfen darf sich die Natur den Garten innerhalb eines Prozesses des Ästhetisch-werdens wiederaneignen. Dabei spielen Form und Struktur bei Auswahl und Arrangement der Pflanzen eine ebenso wichtige Rolle wie die Farbe. Für das Gelingen von Oudolfs Plänen ist es essentiell die Pflanzen, mit denen er arbeitet, genau zu kennen: Wie verhalten sie sich in der jeweiligen Umgebung? Wie bewegen sie sich? Welche Nachbarpflanzen verstehen sich nicht nur gut, sondern interagieren in ihrem Verhalten auch miteinander? Phyto-Soziologie eben. Wesentlich in ist in seinen Arbeiten auch der Gedanke, dass die Art und Weise wie die Pflanzen die Jahreszeiten reflektieren, einen wichtigen Teil der Gestaltung ausmachen. Ein Garten ist hier mehr als nur ein Bild der Perfektion in seiner Blütezeit. Er darf lebendig sein und das ganze Jahr an seinem eigenen Erscheinungsbild mitarbeiten. Und genau das macht Oudolfs Gärten so spektakulär schön – dass er es versteht einem Garten zu jeder Jahreszeit eine besondere ephemere Ästhetik zu verleihen, die nicht künstlich wirkt.

Oudolfs bevorzugtes Material sind dabei Gräser und Sträucher, die in einem Zusammenspiel von Struktur, Form, Bewegung, Licht und Farbe fast zu einer Entität verschmelzen. Nur fast, weil die gewollte Wildheit, die Oudolf seinen Gärten lässt, klare Grenzziehungen unmöglich macht und das auch soll. Wer kann, der sollte sich diese Kunstwerke auf jeden Fall ansehen... auf seiner Homepage findet sich eine Liste von öffentlichen und privaten Gärten die er gestaltet hat und in seinem 2013 veröffentlichten Buch Planting (gemeinsam mit seinem Kollegen Noel Kingsbury) gibt er Einblicke in die Entstehung solcher Gärten. Beschrieben wird das Buch übrigens als bahnbrechender Moment der Gartenbaukunst...Was bleibt da noch zu sagen? Dem aufmerksamen Leser, der aufmerksamen Leserin wird meine Begeisterung für die Arbeit dieses Menschen wohl kaum entgangen sein und damit kann ich resümieren, dass meine kleine Landschaftsarchitekturzynikerseite nun endgütlig die verdammte Klappe hält; auch wenn ich – zum Glück – den Landschaftsarchitekten von der Party nicht geheiratet habe.


Stephanie_Danner
Geschrieben von Stephanie_Danner
Folge mir auf:

neuer Garten VORHERIGER ARTIKEL:

Mein erstes Haus, mein erster Garten. Traum, Wirklichkeit und Universaldünger.

von Stephanie_Danner
Lonicera x purpusii NÄCHSTER ARTIKEL:

Unser Pflanze der Woche: Wintergeissblatt (Lonicera x purpusii)

von Stephanie_Danner

Beliebte Artikel