Eine neue Dimension von Alt sein – The Oldest Living Things in the World

von Stephanie_Danner | 06.03.2014 | pflanze , baum , alt | 0 Kommentare | Bewertung: 2 Bewertungen

alter Baum

alter Baum

alter Bau

Bewerten:

Die Fotografin Rachel Sussman arbeitet seit fast zehn Jahren an ihrem wunderbaren, von Kritikern hochgelobten und mehrfach ausgezeichneten Projekt The Oldest Living Things in the World und eröffnet uns damit eine sehr feine, respektvolle und demütige Sichtweise auf einen unbändigen Lebenswillen fern der menschlichen Zeitbesessenheit.

Vor kurzem war es wieder soweit – der nächste Geburtstag stand an. Der 30er-Marke unaufhaltsam   entgegen zu marschieren stimmte mich nicht gerade fröhlich. Nach anfänglicher Feierunlust wurde es doch spontan zu einer Nacht im Casino. Was von dieser Nacht blieb war ein kleiner Gewinn, eine neu entdeckte Leidenschaft für Black Jack (sicher ein schönes Altershobby) und nach zu wenig Schlaf und zu viel Durst ein gefühltes Alter, das die 30er Marke wohl um 2Uhr früh schon überschritten hatte. Ausser viel Wasser für den Körper, viel Feuchtigkeitscreme auf die erschreckende Visage und einer Vielzahl ganz ernst gemeinter Nie-Wieder-Gelübden hilft in so einem Fall vielleicht auch diese Taktik: Sich Lebewesen anzusehen, die noch viel viel älter sind als man selbst ist – und denen das wahrscheinlich sogar schnurz ist.

Aus diesem und zahlreichen (intellektuell sicher wesentlich gewichtigeren) anderen Gründen sei an dieser Stelle empfohlen, sich mit der Arbeit der amerikanischen Künstlerin Rachel Sussman zu befassen. Ihr Projekt  The Oldest Living Things in the World  (das Buch zum Projekt wird ab 31. März erhältlich sein) ist als eine Korrelation von Kunst und wissenschaftlicher Arbeit auf hohem Niveau anzusehen. Sussman reist um die ganze Welt und arbeitet eng mit Biologen zusammen, um lebende Organismen, die älter als 2000 (!!!) Jahre sind aufzuspüren und zu fotografieren. Durch das leidenschaftliche Engagement der Künstlerin ist eine höchst faszinierende „Sammlung“ einiger der ältesten lebendigen „Wesen“ dieses Planeten entstanden. Sussman bewegt sich mit ihrer Arbeit zugleich (oft lange) vor dem Jahre Null und in dem was wir Gegenwart nennen und lässt uns damit einen Zustand erahnen, in dem unsere Zeitrechnung, unsere Beschleunigungstendenz, unser Menschenskindalter nichtig und unbedeutend werden können. Eine Assemblage die, voller Leben, doch erhabene Stille in unser Zeitgefüge bringt.

Vergesst also Q10-Superfeucht-Creme, Gojibeeren, Gesichtsmuskeltraining und das Ticken der Uhr mal für ein paar Momente und geniesst und staunt und habt Freude an dieser Dokumentation des Erhaben-Lebendigen!

 

Bildquelle Hauptbild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Ralan808


Stephanie_Danner
Geschrieben von Stephanie_Danner
Folge mir auf:

Peter van Felbert VORHERIGER ARTIKEL:

Ein Fotograf, der Bäume SIEHT

von Stephanie_Danner
Pflanzenterrarium NÄCHSTER ARTIKEL:

Jeder kann ein Gärtner sein! Die Top Ideen für Gartenwelten auf ganz, ganz kleinem Raum.

von Stephanie_Danner

Beliebte Artikel