Eine echte exotische Vitaminbombe

von Natasha Starkell | 17.06.2013 | exot , obst , stachelbeere | 0 Kommentare | Bewertung: 0 Bewertungen

Eine echte exotische Vitaminbombe

Eine echte exotische Vitaminbombe

Habt ihr schon einmal eine chinesische Stachelbeere oder eine „sunny peach“ gegessen?

Bewerten:

Habt ihr schon einmal eine chinesische Stachelbeere oder eine „sunny peach“ gegessen?

Wie, ihr wisst nicht was das ist? Dann solltet ihr mal die neuseeländischen Ureinwohner fragen. Die haben dieser Frucht ihren heutigen Namen gegeben, indem sie die chinesische Stachelbeere oder auch „sunny peach“ einfach nach ihrem Nationalvogel benannt haben: Kiwi. Diese exotische Frucht hat jedoch so ihre Tücken. Ist sie doch entweder hart oder schon matschig. Hier ein kleiner Tipp, sollte die Kiwi noch hart sein: Packen Sie sie einfach zusammen mit einer Banane in eine Tüte, das fördert den Reifeprozess. Dies bedeutet aber auch, dass die Kiwi schnell überreif wird, wenn sie bereits reif in eine Tüte gepackt wird. Die ideale Lösung ist natürlich Kiwis selbst zu pflanzen. Da empfiehlt es sich, die Kletterpflanze an eine nach Süden oder Westen gerichtete Wand zu pflanzen. Nach rund drei bis vier Jahren trägt sie zum ersten Mal Früchte.


Natasha Starkell
Geschrieben von Natasha Starkell

Working mum, struggling with gardening chores.

Folge mir auf:

Die gelbe Katastrophe abwenden VORHERIGER ARTIKEL:

Die gelbe Katastrophe abwenden

von Natasha Starkell
Krabbligen Mitbewohner – nicht bei uns NÄCHSTER ARTIKEL:

Krabblige Mitbewohner – nicht bei uns

von Natasha Starkell

Beliebte Artikel