Das Konzept "Vase" neu konzipiert

von Natasha Starkell | 17.09.2013 | kunst , vase , strauß | 0 Kommentare | Bewertung: 0 Bewertungen

Das Konzept "Vase" neu konzipiert

Das Konzept "Vase" neu konzipiert

Vasen kennen wie alle, es gibt sie in den verschiedensten Größen und Formen. Und doch hat es der Künstler Decha Archjananun geschafft sie neu zu entdeckt, indem er sich auf den Ursprung der Vasen besinnt hat.

Bewerten:

Vasen kennen wie alle, es gibt sie in den verschiedensten Größen und Formen. Und doch hat es der Künstler Decha Archjananun geschafft sie neu zu entdeckt, indem er sich auf den Ursprung der Vasen besinnt hat.

Was ist eine Vase und wie funktioniert sie? Ihre Aufgabe, zumindest in der heutigen Zeit, ist klar definiert: der ideale Aufbewahrungsort für einzelne Blumen und auch Sträuße. Welchem Zweck sie ursprünglich dienen sollte, lässt sich heute wohl nur noch schwer nachvollziehen, denn es gab sie bereits in der Jungsteinzeit. Ihre Funktionsweise ist so einfach wie genial; der obere Teil muss den langen Stiel der Blume halten können und der untere Teil sorgt für die nötige Stabilität und dient gleichzeitig der Wasserzufuhr. Und genau an dieser Schlussfolgerung  setzt der Künstler Decha Archjananun an. Seine Vasen bestehen aus genau diesen beiden Grundelementen - kein zusätzlicher Schnickschnack. Durch ihre schlichte Form bilden sie einen natürlichen Rahmen, in der jede Blume einzigartig zur Geltung kommt.


Natasha Starkell
Geschrieben von Natasha Starkell

Working mum, struggling with gardening chores.

Folge mir auf:

Natur am Finger VORHERIGER ARTIKEL:

Natur am Finger

von Natasha Starkell
Unsere Blume der Woche: die Aster NÄCHSTER ARTIKEL:

Unsere Blume der Woche: die Aster

von Natasha Starkell

Beliebte Artikel