Blumen aus Papier

von Natasha Starkell | 03.02.2014 | blume , diy , origami , basteln | 0 Kommentare | Bewertung: 1 Bewertungen

Blumen Origami

Blumen Origami

Blumen Origami

Bewerten:

Falls du zu den 8 Millionen Menschen gehörst, die die erste Staffel “Sherlock” gesehen haben dann erinnerst du dich sicher an die schwarze Lotus neben den Opfern… und wir zeigen dir wie’s geht. Besser aber zu Weihnachten oder an Ostern einsetzen.

Von Origami hast du sicher schon gehört. Darunter versteht man die traditionelle Kunst des Papierfaltens, die ungefähr Mitte des 14. Jahrhunderts in Japan aufkam und später auch in Europa beliebt wurde. Mit ein paar geschickten Handgriffen kannst du aus einem Stückchen Papier so ziemlich alles falten, was man sich nur vorstellen kann, angefangen von der schlichten Blume über den Klassiker Kranich bis hin zum Dinosaurier-Skelett.

Nein, versuch gar nicht erst, dich rauszureden – Origami ist nicht nur was für kleine, flinke Kinderhände, das kriegen auch Erwachsene hin! Probiers doch einfach mal, und du wirst schnell merken, dass das Papierfalten Spaß macht und die Ergebnisse sich wirklich sehen lassen können. Aber wir sind ja nicht so, deshalb machen wir es dir einfach und präsentieren dir hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine Lotusblüte aus Papier! Und los geht’s...

Schritt 1

Nimm ein möglichst dünnes Stück Papier, am besten in der Größe 15 x 15 cm. Falte es in beiden Diagonalen und dann wieder auseinander. Anschließend sollte man die beiden Knicke wie ein großes X auf dem Papier erkennen können.

Schritt 2

Falte alle 4 Ecken nach innen auf den Punkt, wo sich beim X die Linien treffen. Den Mittelpunkt sozusagen. Auf dem Foto siehst du, wie das Ergebnis aussehen muss.

Schritt 3

Weil das so schön einfach war, machst du das Ganze gleich noch mal.   

Schritt 4

Dreh das Papier um. Aller guten Dringe sind drei, also faltest du nochmal wie gehabt. Die Knickstellen gut andrücken und dann wieder auseinander falten.

Schritt 5

Drehe das Papier um.

Schritt 6

Jetzt wird es etwas schwieriger: Falte die Ecke B so, dass sie in Richtung der Ecke C zeigt. Dabei muss die Kante A-B mit A-C übereinander liegen. Die Falzkante A-B gut andrücken, aber nicht durchgehend, sondern nur bis zur Mitte. Dann wieder auseinander falten. Anschließend das gleiche noch mal, nur muss die Ecke B diesmal in Richtung der Ecke A zeigen. Das Ergebnis ist eine Art breit gezogenes, angedeutetes „V“ unterhalb der Kante A-C. 

Schritt 7

Wiederhole Schritt 6 bei den anderen 3 Seiten.

Schritt 8

Mache auf jeder der 4 Seiten eine Talfalte. Keine Ahnung, was eine Talfalte ist? Unser Foto zeigts dir.

Schritt 9

Drehe das Papier um. Falte alle 4 Ecken zum Mittelpunkt hin. Hey, das sieht doch schon gut aus!

Schritt 10

Jetzt auch alle 4 „Zipfel“ zum Mittelpunkt hin falten.

Schritt 11

Drehe das Papier um. Jetzt kommen wieder 4 Talfalten dran, so wie es auf unserem Bild gezeigt wird.

Da hast du deine Origami Lotusblüte! Du musst nur alles zart auseinander zupfen, damit du nichts kaputt machst.

Origami sieht natürlich dann besonders schön aus, wenn du nicht nur schlichtes weißes Papier nimmst. Geh einfach mal in einen Bastelladen und sieh dir an, was es dort für tolles Papier gibt. Allein das macht schon Lust auf schöne Origami-Blumen, sei es Lotus, Rose, Tulpe, Dahlie oder Kirschblüte! Übrigens gibt es sogar Papier, das direkt für Origami gedacht ist. Es ist besonders dünn und macht das Falten damit zum Kinderspiel.

Und was stellst du mit dem gebastelten Blumengarten an? Sei kreativ und lass dir was einfallen! Steck die Papierblumen in deine Grünpflanzen, verwende sie als Tischdeko, kleb sie an deine Wohnungstür oder verschenke sie an Freunde. Denn mit Blumen kann man immer Freude bereiten! 

 

PS: Auch an Weihnachten eine schöne Alternative:


Natasha Starkell
Geschrieben von Natasha Starkell

Working mum, struggling with gardening chores.

Folge mir auf:

darth vader VORHERIGER ARTIKEL:

Grüner Vader

von robin
Hamamelis NÄCHSTER ARTIKEL:

Omas Salbe

von Natasha Starkell

Beliebte Artikel