Balcony Wars - wer hat den schönsten Balkon?

von Stephanie_Danner | 28.03.2014 | 0 Kommentare | Bewertung: 2 Bewertungen

Balkongarten

Balkongarten

Balkongarten

Bewerten:

Warum mein Balkongarten besonders schön werden muss und was ich dabei beachten sollte.

Ja, ich bin glücklich darüber, eine Wohnung mit Balkon ergattert zu haben. Und natürlich kann ich als hochmotivierte Pflanzenfreundin nicht davon lassen, meinen Balkon zu begrünen und zu behübschen. Schon jetzt sehe ich die gemütlichen Sonntagsfrühstücksmomente in der Morgensonne, Mussestunden mit einem guten Buch und laue Sommerabende mit massig Grillgut vor mir - alles umgeben von einer bunten Blumenpracht und duftenden selbstgezogenen Kräutern. Wunderbare Balkonmomente also. Wäre da nicht...

Ja, wäre da nicht auf der anderen Seite des Hofes dieser andere Balkon, der immer schöner bepflanzt ist und bei dem bisher gärtnertechnisch wohl noch nie etwas nicht geklappt hat. Seinen Besitzer habe ich im Geiste Rodriguez getauft, ich weiss nicht mehr warum...wahrscheinlich weil ich zu dem Klang super die Faust in der Luft ballen und böse schauen kann. Ausser ein bisschen Giessen und sein Angeber-Sixpack in die Sonne halten hab ich ihn noch nie was anderes tun sehen (naja, regelmässige Wasserzufuhr ist natürlich mal ne gute Basis) und trotzdem: Bei dem sieht der Balkon immer besser aus. Aber dieses Jahr nicht! Dieses Jahr bin ich vorbereitet Rodriguez!

  1. Gutes Platzmanagement... Bei kleinen oder mittelgrossen Balkonen sollte man nicht zu viel wollen. Lieber gut planen, die für den Balkon geeigneten Pflanzen sehr gezielt auswählen und die Unterbringung der Werkzeuge nicht vergessen. Was sich auf jeden Fall anbietet ist, „in die Höhe“ zu gärtnern, sprich sich Rankhilfen zu kaufen oder selbst zu machen und zauberhafte Kletterpflanzen zu setzen. Ausserdem sollte gut überlegt sein, wie viel Arbeit man sich machen will. Bei einjährigen Pflanzen kommt natürlich der Aufzuchtsnervenkitzel hinzu, der aber durchaus belohnt wird. Nicht alle mehrjährigen können einfach draussen im Topf überwintern und brauchen dann ein gutes Winterplätzchen. Immergrüne Pflanzen bringen weniger Aufwand aber auch wenig Abwechslung mit sich. 
  2. Eine sinnvolle Frage für eine effektive Planung ist, ob der Balkon einen bestimmten Zweck erfüllen oder unter einer Art Motto stehen soll. So kann man Pflanzen wunderbar als Sichtschutz einsetzen und sich selbst vor unschönen Anblicken und Blicken bewahren. Oder soll er möglichst ertragreich in puncto Gemüse und Kräuter werden? Oder vielleicht ein Kleinod wunderbarer Düfte für glückliche Nicht-Allergiker? Der klassische Anspruch ist schlicht pflegeleicht und einfach hübsch, aber auch das will geplant sein. 
  3. Für Selbstversorgerambitionen ohne Garten gibt es genügend lecker Gemüsesorten, die sich wunderbar am Balkon kultivieren lassen. Sehr schwer bis gar nicht im Topf oder der Balkonkiste gedeihende Gemüsen gibt es leider auch. Die Finger sollte man zum Beispiel von den meisten Mitgliedern Kohlgemüsefamilie lassen; ebenso von Fenchel und Spargel, die auch eher Freilandeier sind.
  4. Wortwörtlich die Lage des Balkons zu checken ist unumgänglich. Wie viel Sonne kriegt er ab, wie geschützt ist er vor Wind und Regen? Auch bei der liebevollsten Pflege wird ein Pflanzenkind der Finsternis, das ständig der prallen Sonne ausgesetzt ist wenig Chancen haben und Sonnensüchtler verkümmern wenn sie nicht genug davon kriegen. Ein fundiertes Wissen um die Wettereinflüsse und die jeweiligen Pflanzenbedürfnisse sind für die Auswahl der Pflanzen und ihr Arrangement unumgänglich!
  5. Unumgänglich und natürlich Spass-bringend ist eine kleine Balkongärtnerausrüstung (wir haben euch ein schönes Starter kit zusammengestellt, aber Geschmäcker sind verschieden – also macht euch euer eigenes Board mit euren Lieblingsprodukten und Gestaltungsideen!) Kompost kann man einfach online bestellen und nach Hause liefern lassen. Dann braucht man natürlich mindestens eine kleine Pflanzenkelle, eine hübsche Giesskanne, Kletter- und Rankhilfen, Töpfe und Balkonkisten, Sprühflaschen für sanfte Bewässerung und - zusammen mit dem richtigen Mittel - zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung (vor allem Läuse haben leider auch gerne schöne Balkonmomente!).

Wenn dies alles vorhanden ist und bedacht wird, dann kann ein blühender Balkonsommer kommen...Rodriguez - ich bin bereit!

Bildquelle: Bestimmte Rechte vorbehalten von Wiederspielwert


Stephanie_Danner
Geschrieben von Stephanie_Danner
Folge mir auf:

bioglow VORHERIGER ARTIKEL:

Frankensteins Pflanzenmonster oder leuchtender Wegweiser in die Zukunft?

von Stephanie_Danner
Honigmelonen-Salbei (Salvia elegans) NÄCHSTER ARTIKEL:

Pflanze der Woche: Honigmelonen-Salbei (Salvia elegans)

von Stephanie_Danner

Beliebte Artikel